Textversion

Sie sind hier:

Klimaschutz direkt

Verwaltung

Kindergarten Panda

Ortsfeuerwehren

Vereine

Landfrauen

Parteien/ Wählergemeinschaften

Allgemein:

Startseite

Klimaschutzprogramme

                                       
     

Was   lange währt, wird endlich….hell!

     

 

     

Die   Gemeinde hatte sich seit Jahren über einen Beitrag zum Klimaschutz Gedanken   gemacht. Das augenscheinlichste Projekt war die Umrüstung der Straßenbeleuchtung   auf LED. Eine Reduzierung des Stromverbrauches um mehr als 68% leistet jetzt   einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Bilanz der gesamten Gemeinde. Eine Projektförderung im Rahmen von "KSI: Sanierung der Straßenbeleuchtung mit LED-Technik in der Gemeinde Panker" (Förderkennzeichen 03K16526)in Höhe von rund 21.000€ durch den Bund konnte die Umrüstungskosten   von rund 68Tsd€ deutlich mindern. Jetzt werden sich mit dem eingesparten Stromverbrauch die Kosten innerhalb von weniger als 10 Jahren wieder amortisiert haben. Mit der Umsetzung durch die Firma Grell konnte ein Teil aufgebrachten Mittel auch in der Region verbleiben.

     

 

     

 

     

Mit   der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das   Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur   Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken   ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab:

     

Von   der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen   und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die   Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes   vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie   Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

     

 

     

 

     

Gefördert   vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund   eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

     

 

     

https://www.klimaschutz.de/de/foerderung/foerderprogramme/kommunalrichtlinie

     

 

     

(Die Maßnahme soll im Frühjahr ´22 abgeschlossen sein. Bei   Rückfragen zur Umrüstung steht der Bürgermeister in den bekannten Sprechstunden   zur Verfügung.)